Spülschacht Beeckerwerth-Nordost

 

Eines der unbekanntesten Schächte in Duisburg dürfte der Spülschacht Beeckerwerth-Nordost sein. Seine Position lag direkt am heutigen Rheindeich nahe des Alsumer Berges. Da durch den Abbau unter dicht besiedelten Gebieten, unter den Stahl- und Hüttenwerksanlagen von Thyssen sowie teilweise unter dem Rhein Bergsenkungen möglichst vermieden werden sollten wurden mehrere Spülschächte geteuft. Diese waren klein dimensioniert da die Schächte lediglich eine Leitung für Spülversatz beherbergten und eine kleine Befahrungsmöglichkeit zur Wartung ausreichte. So auch der ab 1919 als Bohrloch von der Zeche Friedrich-Thyssen geteufte Schacht Beeckerwerth-Nordost, welcher ab 1923 den Betrieb aufnahm. 1931 wurde er an die unter dem Rhein abbauende Nachbarzeche Beeckerwerth abgegeben und 1936 aufgegeben. Heute markiert die Stelle ein Schachtdeckel und ein Schild auf dem Gelände von Thyssen-Krupp. Er hatte eine Teufe von 452m und einen Durchmesser von 80cm.

Bildquelle: Danke an Martin Stanislawski für das Foto!